GO BACK TO - W - (Click here) - Firmenübersicht -

WEBER + WENTZEL

Firm No. 32140900

Geldern


     
 

Number of Firm.: 32140900

_____Bottle Nr. :  0163840

_NAME : DOPPEL WACHOLDER

Menge:

_ ALK:

INFO.:

INFO.:

YEAR / Buying :  ______GRÖßE [SIZE] :

[PRICE]  __(S1-77-0) - (S2-?) - (S3-?)

 

     
 

Number of Firm.: 32140900

_____Bottle Nr. : 0181630

_Inhalt: Edelkorn

Menge: 0,04l

__ALK: 38 VOL.%

INFO.:

INFO.:

INFO.:

YEAR / Buying :  ______GRÖßE [SIZE] :

[PRICE]  __KAT1: (X) 

 

     
  Number of Firm.: 32140900

_____Bottle Nr. : 0303830

_Inhalt: KORN

Menge: 40ml

__ALK: VOLUMEN 32 PROZENT

INFO.:

INFO.:

INFO.:

YEAR / Buying : ______GRÖßE [SIZE] :

[PRICE]  __Kategorie: (X)

     
 

Number of Firm.: 32140900

_____Bottle Nr. :  0541840

_NAME : WEIZENLESE

Menge:

_ ALK:

INFO.:

INFO.:

YEAR / Buying :  ______GRÖßE [SIZE] :

[PRICE]  __(S1-77-0) - (S2-?) - (S3-?)

     

Geldern. 

Jahrzehnte lang prägte das Eckgebäude von Weber und Wentzel an der Bahnhofstraße das Stadtbild.

Neben Schnaps wurde dort später die beliebte braune Limonade abgefüllt. Heute steht an gleicher Stelle ein Einkaufszentrum

Wer zum Bahnhof wollte, der kam am Gebäude von Weber und Wentzel ohnehin vorbei und konnte einen Blick in die Abfüllanlage werfen.

Das war so, bis 2003. Dann wurde die Produktionsstätte nach Rheinberg verlagert. Und der Weg war frei für den Bau des heutigen Einkaufszentrums Kaufland.

Damit verschwand nicht nur ein gewohnter Anblick, sondern auch ein altes Familienunternehmen aus Geldern

 Die Erfolgsgeschichte begann 1867 mit den Gründern Fritz Weber und Ferdinand Wentzel.

Sie starteten mit einer Destillerie. 30 Jahre später begann der Bau einer eigenen großen Kornbrennerei.

Der ganz große Wurf aber gelang dem Unternehmen 1934 mit dem Vertrieb von Coca Cola.

 Keine leicht Entscheidung sei es gewesen, das noch wenig bekannte Erfrischungsgetränk mit in die Produktpalette mit aufzunehmen, heißt es in der Festschrift des Unternehmens zum "Hundertjährigen".

Dass noch unbekannte Getränk wurde aber auch am linken Niederrhein zum Verkaufsschlager. Erst einmal aber kam der Zweite Weltkrieg.

Bei einem Luftangriff im Jahr 1945 wurde auch die Produktionsstätte von Weber und Wenzel zerstört. Es begann der Wiederaufbau.

Ab Juni 1950 fuhren fünf Spezialfahrzeuge die beliebte Limonade in den Kreisen Geldern und Moers aus.

Ein Jahr später lief die erste Cola-Flasche in Geldern vom Band.

1967 belieferten die Mitarbeiter von Weber und Wentzel mit mehr als 60 Coca-Cola- und Fanta-Fahrzeugen die Gastronomie, den Lebensmittelhandel, Betriebe und die Trinkhallen.

1956 war der Bau eines neuen Verwaltungsgebäudes, 1960 wurde eine moderne Abfüllanlage in Betrieb genommen.

Die Fabrik hatte eine Größe von etwa 3000 Quadratmetern.

 "In ihrer architektonisch schönen und zweckmäßigen Gestaltung passt sie sich ohne Zweifel repräsentativ dem Ortskern der Stadt Geldern außergewöhnlich gut an

 und ist ein Zeichen des pulsierenden Wirtschaftslebens eines tätigen Industriezweigs", heißt es in der Festschrift. Irgendwann war aber Schluss mit der Expansion ín Geldern.

Nicht zuletzt, weil Weber und Wentzel an ein Wohngebiet grenzte, wurde bereits 1979 darüber nachgedacht, ob das Unternehmen ausgelagert werden soll.

 Coca-Cola sollte ins Gewerbegebiet an die Weseler Straße, die Brennerei an der Ecke Bahnhofsstraße bleiben.

1999 verkaufte Weber und Wentzel das Unternehmen, der Betrieb in Geldern ging aber weiter.

2003 war dann Schluss mit der Ära Weber und Wentzel in der Herzogstadt.

 Der Standort wurde nach Rheinberg verlegt. Am 28. November rollte der letzte Coca-Cola-Lastwagen vom Gelände.

 Im Jahr 2004 erfolgte der Abriss. Heute steht dort eben das Einkaufszentrum